Studienlehrgang zum Dipl. Tierpsychologen AV ©

Berufsbild: Tierpsychologe / Verhaltenstherapeut

Die Seele der Tiere ist nicht greifbar, doch das komplexe Verhaltensrepertoire der Tiere kann durch eine fundierte Ausbildung gelernt und verstanden werden.

Die psychologische Tätigkeit erfordert besondere fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten,

die durch eine ständige Aktualisierung des vorhandenen Wissens aufrechterhalten

werden müssen.

Tierpsychologie ist heute eine stark praxisorientierte Fachrichtung.

Ausgebildete Tierpsychologen geben Hilfestellung für Hunde-, Katzen- und / oder Pferdehalter, wenn deren Tiere unangebrachtes Verhalten zeigen. Der Hilfe suchende Tierhalter soll dabei von kompetenten, gut ausgebildeten Tiertherapeuten profitieren können.

Die Tierpsychologie umfasst Kenntnisse und Erfahrungen aus der Ethologie, der experimentellen Psychologie und der humanen Psychologie.

Sie unterscheidet dabei zwischen echten Verhaltensstörungen und störendem Verhalten.

Selbstverstümmelung ist zum Beispiel eine echte Verhaltensstörung, während das Markieren mit Urin ein natürliches, aber in einigen Fällen störendes Verhalten ist.

Der ausgebildete Tierpsychologe weiss, wie Tiere lernen und besitzt die Kenntnisse, um deren Bedürfnissen Rechnung zu tragen. Mit diesem Wissen können verschiedene Ursachen von Tierverhalten verstanden, bei Bedarf behandelt und die Fragen der Tierhalter geklärt werden.

Durch gezielte Haltungsoptimierung und angewandte Lerntheorie ist der Tierpsychologe in der Lage, den Halter bei seinen Zielen umfassend und individuell zu unterstützen.

Weitere Informationen:

Broschüre Tierpsychologe-Ganzheitlicher Verhaltenstherapeut

Broschüre Information zu Studiengängen

Broschüre Komplett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.